Informationen und Tipps

Vergiftungszentrale
Notruf-Telefon für Österreich: +43 1 406 43 43


Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /sde1/vhosts/web916.verena.webhoster.ag/gefahren/templates/gefahrenpets/functions.php on line 201

Wohnbereich

Der Wohnbereich ist nochmals unterteilt in Wohnräume und Keller, bzw.Garage

Im Wohnbereich gibt es zahlreiche Gefahren, speziell für Welpen, die ja bekanntlich an allen möglichen Sachen und Pflanzen herumkauen.

Viele toxische Substanzen werden in der Garage und im Keller aufbewahrt.

Bitte beachten Sie auch, dass speziell Katzen, auch hochgelegene Regale erklimmen und es nicht reicht, die Dinge einfach "oben" im Regal zu lagern.

Haustiere können auch am Boden in Ecken und unter Regale und sonstige Möbel gelangen, an die man gar nicht (mehr) denkt.

Vor dem Einzug eines Haustieres, speziell bei Welpen, bitte vorher einen Check machen, ob wirklich nirgends Gefahren lauern !

Frostschutzmittel

Ethylenglykol

h100k100

frostschutz300

ist oft Bestandteil von Frostschutzmitteln, Bremsflüssigkeit oder auch von Lösungsmitteln.

Von der Ethylenglykolvergiftung sind fast immer Welpen und Jungtiere betroffen.
Wegen des süßen Geschmacks wird die Substanz gerne von Haustieren aufgenommen.

Die minimal letale Dosis von unverdünntem Ethylenglykol beträgt 6.6 ml/kg Körpergewicht beim Hund und 1.5 ml/kg bei der Katze.

Die ersten Symptome der Ethylenglykolvergiftung (Erbrechen, Durst, Ataxie, ZNS-Depression) treten 30 Minuten nach Giftaufnahme auf und dauern etwa 12 Stunden an. Zu einer metabolischen Azidose kommt es nach 3 Stunden.
Nach einer scheinbaren ErholungErst 36-72 Stunden - bei Katzen 12-24 Stunden - nach der Ethylenglykolaufnahme kommt es zu Ausbildung der Nierenintoxikationssymptomatik (Niereninsuffizienz mit Oligurie und Urämie.)
Nähere Einzelheiten finden Sie auf der Webseite von Clinitox.
Und eine gute englische Beschreibung finden Sie auf der Webseite von der Petpoisonhelpline

Propylenglykol

p 100hg1 100kgg100

ist eine weitere Substanz, die in Frostschutzmittel enthalten sein kann.Sie dient aber auch als Konservierungsmittel unter anderem in Medikamenten und Kosmetika.
Propylenglykol ist auch ein Zusatzmittel in Konservenfutter für Kleintiere. Katzenfutter kann bis zu 13% Propylenglykol (bezogen auf das Trockengewicht) enthalten.
Die akute Toxizität für Propylenglykol beträgt bei Kleintieren 9 ml/kg Körpergewicht.
Es kann aber auch zu einer chronischen Toxizität (wegen Dosenfutter mit Propylenglykol als Konservierungsstoff) kommen.
Hier auf der Seite von Clinitox finden sie alle Informationen
und auch auf der englisch sprachigen Seite finden Sie zusätzliche Informationen:
Petpoisenhelpline

ACHTUNG bei Pferden!

p 100
Ab einer Dosis von 6 ml Propylenglykol/kg ist mit Todesfällen zu rechnen.
Die Symptome treten innerhalb von Minuten bis Stunden auf.
Diese sind unter anderem Koliken, Schweißausbrüche,Ataxie, Depression,Paresen

Weitere Einzelheiten finden sie auf der Webseite von Clinitox
Clinitox Propylenglykol - Pferd

Rattengift - Informationen zu den Inhaltstoffen.

h100k100

In den meisten Baumärkten wird Rattengift auf Basis von Coumarinderivaten angeboten.

Es ist schockierend, dass in den dazu gehörenden Datenblättern alle möglichen toxischen Wirkungen angegeben sind - aber von den Haustieren nichts erwähnt wird.

Die Gefahr für unsere Haustiere wird sozusagen totgeschwiegen.

Coumarinderivate sind Gerinnungshemmer die zu inneren Blutungen führen!

Die meisten Produkte enthalten Substanzen, die alle zu den Coumarinderivaten gehören.(Brodifacoum ,Bromadiolon ,Chlorophacinon ,Coumafen ,Coumatetralyl ,Difenacoum ,Difethialon ,Diphacinon ,Flocoumafen ,Pindon (Pivaldion) ,Warfarin )

Die Symptome treten oft nicht sofort auf. Das kann zu dem Trugschluss führen, dass eh nichts passiert ist.

Erst nach 2-5 Tagen sind die Speicher der Vitamin K-abhängigen Gerinnungsfaktoren aufgebraucht, womit es zum Auftreten der ersten Symptome kommt. Bei den Coumarinen der ersten Generation (zum Beispiel Warfarin) treten klinische Zeichen erst nach wiederholter Aufnahme der Substanz auf.sofort auf - manchmal erst nach 2-5 Tagen.

Depression, Schwäche, Anorexie, Hypothermie, Schock,Paresen, Paralyse (wegen epi- oder subduralen Blutungen); Krämpfe, Tod (bei Hirnblutungen),Maulschleimhautblutungen, Petechien, Ekchymosen, Hämatemesis,Blutiger Kot, Meläna, Dyspnoe, Epistaxis, Husten, der oft in Zusammenhang mit blutigem Auswurf steht,Tachykardie, Kreislaufschwäche, hypovolämischer Schock, Tamponade,Petechien, Ekchymosen, Hämatome, verstärktes Bluten aus kleinen Wunden oder Injektionsstellen,..sind alles Symptome, die auftreten können.

Rattengift gehört nicht in einen Haushalt mit Haustieren!

Informieren Sie sich auf der Webseite von Clinitox über alle Symptome und Gefahren für Ihr Haustier.

Clinitox über die Coumarinderivate

Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Haustier etwas dieser Substanzen aufgenommen hat, kontaktieren Sie sofort Ihren Tierarzt.

Hier noch einige Informationen in Englisch

Petpoisonhelpline Mouse-and-rat-poison

Diese Webseite oder in die Webseite integrierte 3. Anbieter-Tools verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Wenn sie auf der Seite weiter surfen stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu weitere Informationen